Burgplatz 2 • 02977 Hoyerswerda • Telefon 03571 / 60 41 60 • Fax 03571 / 60 49 32 • eMail: info@sportbund-lausitzer-seenland.de

Du befindest dich im Archiv: Presse

Unser Körper – wie sauer darf ein Mensch sein?

25.11.2016 Kategorie: Bildung, Ernährung, Familienkochkurs, Natur, Presse, Veranstaltung Kommentar verfassen
hover

Die Antwort lautet gar nicht!

Um gesund, fit, lebensfroh und leistungsfähig zu sein, sollte unser Säure- Basen Haushalt im Körper ausgeglichen sein.

Leider sind wir  fast alle übersäuert. Das liegt zu einem an dem Überangebot an Nahrungsmitteln mit leeren Kalorien, wie Süßigkeiten, Pizza, Burger, Soft- und Energydrinks und an den tierischen Eiweißen und zu viel Fett (v.a. Transfettsäuren). Genussmittel wie Kaffee und alkoholische Getränke, sowie Stress, seelische Belastungen, und Schadstoffe aus der Umwelt lassen unseren Körper übersäuern.

Das führt auf Dauer zu Zivilisationskrankheiten wie Bluthochdruck, Arteriosklerose, Diabetes, Gicht und Rheuma etc.

Dabei können wir mit kleinen Ernährungsumstellungen  positiv auf unser körperliches Wohlbefinden einwirken.

80 % unserer Nahrung sollte hauptsächlich aus basenüberschüssigen Lebensmitteln wie Gemüse und Obst, glutenfreien Pflanzen (wie Quinoa, Amarant, Hirse und Buchweizen)  neutralen Lebensmitteln wie gesunde pflanzliche Fette bestehen. Vitalstoffreiche Kräuter und Sprossen ergänzen den Speisenplan.

Unseren Durst sollten wir mit stillem Wasser, Kräutertee, Gemüsesaft oder verdünntem Obstsaft stillen.

Säureüberschüssige Lebensmittel wie Fleisch und Fisch, Milch und Milchprodukte, Käse, Eier, Hülsenfrüchte, Sojaprodukte, Vollkorngetreide  und Honig sollten nur 20 % unserer Nahrung ausmachen.

Ausreichende Bewegung, sowie Entspannung und eine basische Körperpflege wirken sich ebenfalls positiv auf unser Säure – Basen – Haushalt aus.

Für interessierte Familien gab es am 23.November 2016 einen Kochkurs zum Thema basische Ernährung in der Kita Sausewind. Zu Gast war Ines Witschass und stellte basische Produkte von P. Jentschura vor.

Aus dem „Morgenstund“ Brei zauberten wir einen Apfelauflauf mit Blaubeer-Mangomus, der „TischleinDeckDich“ Brei wurde zu leckeren Bratlingen und gefüllten, knackigen Paprikaschoten. Für den basischen Nuss-Nougataufstrich gab es selbstgebackenes, ofenfrisches Kartoffel-Dinkelbrot.  Wer immer noch nicht satt war, füllte das Loch im Bauch mit den Rapunzel-Mandarinen Salat mit angerösteten Mandelsplittern.

Und während Ines Witschass noch einige Tipps zur basischen Körperpflege gab, schlürften wir den weihnachtlich zubereiteten „7×7 Kräutertee“ von Jentschura.

Der Kochkurs war bis auf den letzten Platz ausgebucht- ein Zeichen, dass das Thema Gesundheit immer mehr in unser Bewusstsein rückt.

Für Januar 2017 planen wir gemeinsam mit Ines einen Folgekurs rund um Suppen – Die Einladung in unsere Suppenküche wird gleich im neuen Jahr ausgehangen- dann heißt es schnell eintragen und die heißbegehrten Plätze sichern!

Vielen Dank Ines- es war hochinteressant!

Andrea Ollek

zur Bildergalerie

Riesen Zucchini macht alle Kinder satt

03.08.2016 Kategorie: Bildung, Ernährung, Natur, Presse, Projekt Kommentar verfassen
hover

Im Gemüse -, Kräuter- und Naschgarten unserer Kita ist die Erntezeit im vollen Gange. Neben vielen gesunden Kräutern, Beeren und Tomaten, die von den Kindern für ihr gesundes Frühstück und Vesper regelmäßig geerntet werden, sind auch unsere Zucchini endlich erntereif.

Die Kinder pflanzen, pflegen und ernten das Gemüse gemeinsam mit ihren Erzieherinnen und Andrea. Tomaten und Himbeeren werden direkt vom Strauch genascht.

Am Montag war Fallobstsammeln angesagt und am Folgetag hatte Andrea gemeinsam mit den Kindern daraus leckeren Apfel- und Pflaumenkuchen mit Dinkelmehl gebacken.

Was machen wir nun aber mit dem riesengroßen Zucchini – Prachtexemplar, der in unserem Garten gewachsen ist? Nicole Piwarz, unser Caterer wusste wieder einmal Rat. Immer reagiert sie spontan und flexibel und vor allem legt sie großen Wert auf Frische und eigene Ernte aus dem Garten. So sind ihr unsere Erntegaben stets willkommen. Auch viele Eltern bereichern so unseren gesunden Speiseplan. Persönlich holte sie den dicken Zucchini in unserer Kita ab und zaubert uns daraus nun ein leckeres Gemüse zum Mittagessen. Davon werden alle Kinder satt.

Unsere Gartenzwerge Anabell und Arthur konnten ihn kaum tragen und überreichten Nicole stolz auch noch ein dickes Bündel frischer Kräuter dazu. Mit Rosmarin, Oregano, Minze, Schnittlauch und Melisse wird uns das Gemüse lecker schmecken und ist auch sooooo gesund.

Bald gibt es in unserem Garten erntereife Kartoffeln, Erbsen, Paprika und Möhren. Auch das wird erntefrisch in der Lehrküche unserer Kita verarbeitet, und danach direkt von den Kindern verputzt.

Und wenn wir die leuchtend gelben Ringelblumen im Garten sehen, fällt uns doch glatt ein, dass man daraus auch etwas sehr Nützliches herstellen kann…….

Andrea Ollek und Ingrid Hübner

Sport- und Bewegungskita „Sausewind“

 

Primus-Preis für gesunde Ernährung im Kita-Alltag

18.06.2015 Kategorie: Bildung, Ernährung, Presse, Projekt, Sport Kommentar verfassen
hover

In den Kindertagesstätten „Sausewind“ und „Wirbelwind“ im sächsischen Hoyerswerda ist die richtige Ernährung fest im Kita-Alltag verankert. Dem Projekt „Gesund Aufwachsen“ verleiht die Stiftung Bildung und Gesellschaft den mit 1.000 Euro dotierten Primus-Preis des Monats Juni 2015.

15. Juni 2015

Ernährungsgewohnheiten werden früh geprägt. Werden hier die Weichen falsch gestellt, hat das langfristig Folgen für die Entwicklung der Kinder. Deshalb legen die beiden vom Sportbund Lausitzer Seenland – Hoyerswerda e .V. getragenen Kitas großen Wert auf gesundes Essen. Dazu wurde aus Eigenmitteln eine Ernährungsfachkraft eingestellt, die das Projekt koordiniert. Lieferanten aus der Region wie Bio-Bäcker oder Imker stellen eine vollwertige Ganztagsverpflegung sicher. Frühstück, Vesper und Zwischenmahlzeiten werden an Ort und Stelle frisch zubereitet.

Kern des Projekts ist aber, dass die Kinder aktiv einbezogen sind, indem sie regelmäßig unter Anleitung selbst kochen und backen. Denn: Was man selbst gekocht hat, schmeckt meist am besten. Einige Kinder haben auf diese Weise auch Abneigungen gegen einzelne Lebensmittel abgelegt.

Im Frühjahr 2015 wurde eine neue Lehrküche u.a. mit Spenden örtlicher Unternehmen eingerichtet. Zusätzlich zu den dreimal pro Woche stattfindenden Kinderkochkursen gibt es verstärkt offene Angebote für die ganze Familie. Ehrenamtliche Helfer unterstützen das Projekt. Auch Großeltern kommen in die Kita, um mit ihren Enkeln zu kochen.

Die Rezepte, die in der „Rennmausküche“ ausprobiert werden, stellen die Kitas auch auf ihre Homepage, damit zu Hause nachgekocht werden kann, was den Kindern geschmeckt hat. Das Projekt „Gesund Aufwachsen“ hat bereits Leuchtturmcharakter für andere Einrichtungen in der Region.

Der Primus-Preis wird jeden Monat an ein kleines, vorbildhaftes Projekt vergeben. Die im Juni 2013 vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft gegründete Stiftung Bildung und Gesellschaft will so Initiativen fördern, die ein konkretes Problem in der Kita oder in der Schule vor Ort aufgreifen und lösen wollen. Wichtig ist, dass die Projekte auf alle Regionen übertragbar sind und nicht parallel agieren, sondern an das staatliche Bildungssystem andocken. Lokale Akteure – wie Arbeitsagenturen oder Schulämter, aber auch Unternehmen sowie kulturelle Einrichtungen – sollten einbezogen sein. Aus allen ausgezeichneten Projekten wird der Primus des Jahres gewählt.

 

Pressemitteilung der Stiftung Bildung und Gesellschaft zum Primus-Preis Juni 2015

http://www.stiftung-bildung-und-gesellschaft.de

Überraschung gelungen!

08.06.2015 Kategorie: Ernährung, Presse, Sport, Veranstaltung Kommentar verfassen
hover

Tony Jantschke kommt Anfang Juni 2015 nach Hoyerswerda und veranstaltet wieder ein Fußballcamp für Klein und Groß.
Das hatte sich auch zu uns herum gesprochen.

Zusammen mit Joan und Emma haben wir am Freitagvormittag einen leckeren, gesunden Möhrenkuchen mit Vollkornmehl gebacken, der sich in liebevoller Verzierung in ein, im wahrsten Sinne des Wortes, „süßes“ Borussia Mönchengladbach Trikot verwandelte. Mit der Aufschrift „Danke Tony“ wollten wir uns im Namen aller Kinder und Mitarbeiter der Kita Sausewind persönlich bei ihm herzlich bedanken.

Schon am Freitag waren einige interessierte Kita-Kinder beim Stoppelrasen-Turnier dabei.

Am Samstag nutzen wir die Chance des laufenden Tony-Jantschke-Fußballcamps und überreichten unser kleines Dankeschön vor Ort (Tony konnte ja bei Eröffnung der Lehrküche nicht dabei sein).
Das war für die kleinen Fans ganz schön aufregend.
Durch seine großzügige Geldzuwendung, konnte in unserem Keller, eine tolle Lehrküche entstehen (wir berichteten schon davon). Seit April 2015 können wir uns rund um das Thema gesunde Ernährung darin austoben.

Tony, du bist spitze- Danke!

Andrea Ollek

Beitragsbild von Mandy Decker

…weitere Bilder hier

 

top