Burgplatz 2 • 02977 Hoyerswerda • Telefon 03571 / 60 41 60 • Fax 03571 / 60 49 32 • eMail: info@sportbund-lausitzer-seenland.de

Nicht Määäh – sondern Muuuuh!

Es hat Muuuh gemacht, stellten die Kinder bei der Ankunft am Mittwoch, den 24.Februar 2016 auf dem Parkplatz in der Milchwelt in Kotten fest. „Und hier riecht es auch anders.“
Doch bevor wir erkunden konnten, wo das Muhen herkam, mussten alle blaue Hygieneüberzieher über die Schuhe stülpen. Das sah witzig aus und es war gar nicht so einfach beim Anziehen auf einem Bein zu balancieren.
Dann ging die Führung los. Die erste Station war die allerschönste, nämlich im Kälberkindergarten bei den jüngsten der insgesamt 350 Tieren. Die 5-10 Tage alten Kälber saugten bei manchen Kindern an den Fingern, denn eigentlich war es ihre Essenszeit. Das Gekicher könnt ihr euch vorstellen.
Schweren Herzens trennten wir uns von den niedlichen Geschöpfen und die Tour ging weiter.
Wir hatten richtiges Glück, denn am frühen Morgen brachte eine der tragenden Kühe ein Junges zur Welt. Toll, denn als wir im „Kuh-Kreissaal“ reinschauen durften, stellte sich just in diesem Moment das frischgeborene Kerlchen mit seinen kleinen wackeligen Beinchen auf und suchte zum ersten mal in seinem jungen Leben das Euter seiner Mutter.
Ganz leise wurden die Kinder in diesem Augenblick und genossen den magischen Moment.
In der Box daneben trampelte schon die nächste tragende Kuh hin und her. Uns wurde erklärt, dass sie auch schon Wehen hat, allerdings war es eine Erstgebärende und es würde noch lange Zeit bis zur Entbindung dauern. Schade.
Schließlich gingen wir zu den Milchkühen. Wow, die hatten große Euter!
In der Milchwelt wird nicht nur die Milch zu Käse verarbeitet, sondern auch die sogenannte Gülle in der Biogasanlage zur Stromversorgung genutzt. Deswegen auch der Slogan: Kuh – Käse – Kilowatt.
Wir wissen jetzt auch, was für den natürlichen Landluftgeruch verantwortlich ist, nämlich der Schwefel.
Im riesengroßen neuen Stall ist alles automatisch. Es gibt sogar einen Wellnessbereich mit einem Massagegerät. Kuhl, das fetzt.
Dann ging es vorbei an der (zum Glück) leeren Kuh-Krankenstation zum Melkkarussell.
Zum Schluss erklärte uns Herr Klant, der Käsemeister im kleinen Saal neben der Schaukäserei die Käseherstellung. Die frische Milch, den köstlichen Käse und die leckere Molke durften wir natürlich kosten.
Wir sagen herzlichen Dank für die tolle Führung und sehen uns vielleicht beim nächsten Bauernmarkt am 22.Mai 2016 in Kotten wieder.

Eure Andrea Ollek

Fotogalerie

Ähnliche Beiträge

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar hinterlassen